Deutscher Gewerkschaftsbund

22.06.2018

Stuttgart: Ausstellung: Ich bin Kulturarbeiter und Inklusionstäter

Werke des Künstlers Friedrich Zirm im Stuttgarter Willi-Bleicher-Haus

Ausstellung Inklusionstäter

DGB/Jörg Munder

Friedrich Zirm – Ich bin Inklusionskünstler

Rollstühle mal anders:
Aufgrund eigener Erfahrungen als Rollstuhlfahrer dringt Zirm tief in die psychologischen Strukturen und Konventionen des Rollstuhlfahrers, sowie auch des Betrachters ein und bricht sie auf.

Durch den Einsatz verschiedener Readymades bringt er den Rollstuhl in einen anderen, neuen Kontext.

Die provokanten Installationen führten zu einiger Irritierung, was eine der Kernaufgaben von Kunst ist. Interessanterweise, so stellte der Künstler Friedrich Zirm selbst fest, führte die Maschinenpistole bei einer Installation zu weniger Aufregung als die Dildos. Gewerkschaftssekretär Peter Schadt geht deshalb in seiner Begrüßung dieser Frage nach, ob wir Gewalt und Krieg als Thema schon alltäglich empfinden.

Friedrich Zirm erzählt tagebuchartig in seiner beeindruckenden Eröffnungsrede von seinen Eindrücken, wie er seine Umgebung und die Umgebung manchmal ihn wahr nimmt. Manche der verständnislosen Reaktionen auf die Ausstellung fügen sich in diese Beobachtung nahtlos ein. Der SWR-Redakteur Knut Bauer hat sie vorgetragen.

Ausstellungsdauer: 22. Juni bis 7. September 2018

Willi-Bleicher-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart
Öffnungszeiten: montags bis freitags 8:00 bis 20:00 Uhr

Vernissage: Freitag, 22. Juni 2018, 18:00 Uhr
Begrüßung: Peter Schadt, DGB-Regionssekretär
Eröffnung: Knut Bauer, SWR-Redakteur, spricht über das Werk des Künstlers

Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten