Deutscher Gewerkschaftsbund

29.06.2016
Ausstellung - Vorträge - Filme - Ehrung

80 Jahre danach - Der Spanische Bürgerkrieg 1936-1939

Ein Vortrag von Janka Kluge

Im Juli 2016 jährt sich der Beginn des Spanischen Bürgerkrieges (1936–1939) zum 80. Mal. Lange vorbei und nur noch Geschichte, könnte man meinen. Doch es lohnt sich, den Blick zurückzuwerfen. Der Bürgerkrieg spaltete das Land in SiegerInnen und Besiegte und hatte die Jahrzehnte andauernde Franco-Diktatur zur Folge. Wer Spanien verstehen will, wird an einer Beschäftigung mit diesem Teil der spanischen Geschichte nicht vorbeikommen. Zugleich weisen die Ereignisse weit über Spanien hinaus, bedeutete der Spanische Bürgerkrieg doch zugleich den kriegerischen Auftakt der Auseinandersetzung der demokratischen und antifaschistischen Kräfte in Europa und auf der ganzen Welt mit dem europäischen und deutschen Faschismus, eine Auseinandersetzung, die ihr Ende mit der Befreiung Deutschlands durch die Alliierten am 8. Mai 1945 fand.

Die Arbeitsgemeinschaft «80 Jahre Spanischer Bürgerkrieg», bestehend aus der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, dem DGB Stuttgart, dem Chor «Avanti Comuna Kanti», dem Antiquariat und der Kulturinitiative Buch & Plakat, der VVN-BdA Kreisvereinigung Stuttgart sowie weiteren interessierten Einzelpersonen, möchte der Ereignisse gedenken, die am 17. Juli 1936 mit einer Militärrevolte in Spanisch-Marokko gegen die demokratisch gewählten Volksfrontregierung der Zweiten Spanischen Republik begannen, die antifaschistischen Kämpferinnen und Kämpfer würdigen und nach der Relevanz der damaligen Ereignisse für die heutige Zeit fragen. Wir laden Sie ein zu einer Ausstellung, spannenden Dokumentarfilmen, interessanten Vorträgen und einer Kranzniederlegung am Stuttgarter Gerda-Taro-Platz.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten