Deutscher Gewerkschaftsbund

26.07.2018

Bietigheim-Bissingen: DGB Ludwigsburg informiert sich beim ökumenischen Freundeskreis Asyl

 

Am vergangenen Donnerstag hat sich der Kreisvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Ludwigsburg, Stefano Purificato, mit ehrenamtlich Aktiven des ökumenischen Freundeskreises Asyl in Bietigheim-Bissingen getroffen.

Der Freundeskreis Asyl bietet in Räumen des Pfarrhauses in Bietigheim seit 2015 praktische Unterstützung für Geflüchtete an. Eine Wohnung im Pfarrhaus dient als Begegnungszentrum. Die Unterstützung reicht von Deutschkursen über gemeinsames Kochen bis hin zu Unterstützung bei Behördengängen, Rechtsauseinandersetzungen sowie bei der Jobsuche.

Gabriele Philipp (IG Metall) ist selbst als Ehrenamtliche im Freundeskreis Asyl aktiv. Sie berichtet davon, dass immer mehr Besucher-/innen des Begegnungszentrums von drohenden Abschiebungen betroffen sind, insbesondere nach Afghanistan. Dies führt zu einer massiven psychischen Belastung der Geflüchteten. Für Flüchtlinge mit einer unsicheren Bleibeperspektive, würden keine offiziellen Deutschkurse angeboten, weshalb die Sprachlernangebote im Begegnungszentrum besonders wichtig sind. Denn ohne Deutschkenntnisse haben die Geflüchteten keine Möglichkeit, einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz zu finden. Dies sei aber wichtig, um eine dauerhafte Bleibeperspektive in Deutschland zu erhalten.

Stefano Purificato, Kreisvorsitzender des DGB-KV Ludwigsburg und Personalratsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg berichtet von den Bemühungen der AOK, Geflüchtete in Ausbildung zu bringen. Im vergangenen Jahr hätten fünfzehn junge Menschen die Möglichkeit erhalten, bei der AOK eine Ausbildung zu beginnen. Ein positives Beispiel dafür, wie auch Unternehmen einen Beitrag zur Integration junger Geflüchteter in Baden-Württemberg leisten können.

Der DGB-KV Ludwigsburg bedankte sich bei den Ehrenamtlichen des Freundeskreises und sicherte auch in Zukunft Unterstützung für deren Arbeit zu. Gerade in Zeiten zunehmender Hetze von Rechts und dem Zuwachs rechtspopulistischer Parteien, sei es sehr wichtig aufzuzeigen, dass weit mehr Menschen für eine gerechte und offene Gesellschaft streiten und sehr viele Ehrenamtliche täglich ganz praktische Solidaritätsarbeit leisten, so Purificato.

Am Gespräch nahmen teil:

 - Pfarrer Bernhard Ritter
- Lore Bernecker-Boley (Leiterin ökumenischer Freundeskreis Asyl)
- Gabriele Philipp (IG Metall und ehrenamtlich Aktive im Freundeskreis Asyl)
- Stefano Purificato (Kreisvorsitzender DGB KV Ludwigsburg)
- Jessica Messinger (Gewerkschaftssekretärin DGB Kreis Ludwigsburg)

 

 

AK Asyl

Stefano Purificato 3. von links, Jessica Messinger 2. von rechts
DGB/Jessica Messinger


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten