Deutscher Gewerkschaftsbund

27.11.2014

Wie weiter mit Bosnien?

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Ein Land in Europa, das nur wenig im Rampenlicht steht und viele Probleme hat: Die schlechte wirtschaftliche Lage und die Korruption in Politik und Verwaltung löste teils gewalttätige Auseinandersetzungen aus. Die Flutkatastrophe im Mai 2014 führte außerdem zu einer verheerenden Situation in dem Nicht-EU-Land. Welche Veränderungen brachten die Wahlen vom 8. Oktober, bei der 73 Parteien antraten? Welche europäische Perspektive hat Bosnien nach der West-Balkankonferenz 2014, die August in Berlin stattgefunden hat? Als Referent zur aktuellen Situation in Bosnien-Herzegowina berichtete Josip Juratovic, Mitglied im Vorstand der AfA Baden-Württemberg, ehemaliges Betriebsratsmitglied bei Audi und Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Heilbronn. Seit 1990 wirkt er aktiv am Aufbau von Gewerkschaften in Südosteuropa mit und seit 1994 fungiert er als Koordinator der IG Metall Friedensinitiative für Ex-Jugoslawien: Novi Most - Neue Brücke.

Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten