Deutscher Gewerkschaftsbund

21.02.2013

Seminar: Vorsicht Falle! Gefahren im Internet begegnen

Stop the Net Grab - Finger weg vom Netz

Equal Times/change.org

Mit der steigenden Zahl der Internet-NutzerInnen steigt auch die Zahl derer, die das Netz für betrügerische Machenschaften nutzen. Da heißt es "Vorsicht Falle".  Eine Frage, die sich wohl mancher stellt: Wie sind solche "Fallen" zu erkennen? Das Seminar  am 21. Februar in Esslingen soll jungen Menschen beim Umgang mit fragwürdigen Angeboten oder dubiosen Forderungen helfen.

 

 

am Donnerstag, 21. Februar 2013
um 19:00 Uhr
im  DGB-Haus, Julius-Motteler-Str. 12,
73728 Esslingen

- Bei verlockenden Arbeitsangeboten
- Zahlungsaufforderungen per Trojaner
- In den  Sozialen Netzwerken

Das Internet gehört mittlerweile als eine feste Größe zu unserem Leben vor allem bei jüngeren Menschen. Ob Einkäufe, Auskünfte, Soziale Netzwerke wie Facebook, oder vielleicht auch Onlinebanking, per Internet und Smartphone, alles ist zu jeder Zeit möglich.

In Deutschland stieg der Anteil der InternetnutzerInnen 2001 von 37% auf
75,60% im Jahre 2012. (Quelle, Deutschland; ab 14 Jahre; 30.000+; TNS Infratest)

Mit der steigenden Zahl der Internet-NutzerInnen steigt auch die Zahl derer, die das Netz für betrügerische Machenschaften nutzen. Da heißt es "Vorsicht Falle".
Eine Frage die sich wohl mancher stellt, wie sind solche "Fallen" zu erkennen?
Wie kann der Nutzer/die Nutzerin betrügerische Angebote oder Aufforderungen
erkennen und umgehen?

Unser Referent ist ein Kenner der Szene. Er berichtet aus der Welt der Internetbetrüger und klärt über deren Machenschaften und Vorgehensweisen auf und gibt uns aus seinen Erfahrungen wertvolle Tipps im Umgang mit "Verlockenden Angeboten" und "Einmaligen Gelegenheiten".

Es werden ebenfalls wichtige Hinweise gegeben, wenn es schon passiert ist, was zu tun ist.

Themen:
  1. Was versteckt sich hinter den Begriffen Waren- oder Finanzagent?
  2. Verlockend? Viel Geld für wenig Arbeit?
  3. Habe ich schon Angebote Logistikmanager oder Warentester erhalten?
  4. Mein Computer ist gesperrt. Der Sperrbildschirm mit Logos von BKA, GEMA; GVU, Bundespolizei u.a. fordert zur Eingabe von teuer gekauften UKASH- oder Paysafecards-Codes auf.

Diese Veranstaltung soll jungen Menschen helfen mit solchen fragwürdigen Angeboten oder dubiosen Forderungen umzugehen. Es geht uns weiterhin darum, auf solche Machenschaften hinzuweisen und aufzuklären.


Veranstalter: DGB-Jugend Region Nordwürttemberg
IGM-Jugend Esslingen
KEB Esslingen
Landesverband für Suchtkranken- und Lebenshilfe e.V.
Volksbank Esslingen eG


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten