Deutscher Gewerkschaftsbund

07.07.2016

WANN SIND BEFRISTUNGEN GESETZESWIDRIG?

mit RA Alexander Roth

Befristungen sind neben Werkverträgen und Leiharbeit eine dritte Möglichkeit für Arbeitgeber, Personal einzusetzen, ohne dafür die volle Verantwortung zu übernehmen:

  • Das Kündigungsschutzgesetz und Sonderkündigungsschutzregeln greifen in der Regel in Bezug auf das Ende der Befristung nicht ein.

  • Befristet Beschäftigte werden in der Regel von Sozialplänen ausgenommen, die bei betriebsbedingtem Personalabbau eigentlich Entschädigungen für den Verlust des Arbeitsplatzes vorsehen.

Daher hat der Gesetzgeber Befristungen über §§ 14 ff. TzBfG als AUSNAHME geregelt. Unbefristete Beschäftigung soll nach dem Willen des Gesetzgebers die Regel sein. Oft machen Entfristungsklagen Sinn. Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Roth zeigt für alle Befristungen auf, wann sie unwirksam sind und welche Wege für befristet Beschäftigte ggf. bestehen, doch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu erreichen.

Die Teilnahme ist kostenlos – Keine Anmeldung nötig.

BASIS – Beratungszentrum für Arbeit und soziale Gerechtigkeit
Hauptstätter Straße 41, 70173 Stuttgart, basis-stuttgart@t-online.de

Freundeskreis BASIS e.V. in Kooperation mit dem DGB

Teil IV: TEILZEIT & MINIJOBS: UNTERSCHLAGUNG VON STANDARDS 
    
Am Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18.30 Uhr


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten