Deutscher Gewerkschaftsbund

05.01.2017

Geben wir denen eine Stimme, die nicht sprechen können

Titelblatt Ausstellungsflyer

DGB Stuttgart

Speak up for those who cannot
Geben wir jenen eine Stimme, die nicht sprechen können!

Die Internationale Biennale des sozial-politischen Plakats ist ein Projekt der Internationalen Jugendbegegnungsstätte
Oswiecim und ein zeitgenössisches Forum für Information und Debatte. Zur VI. Biennale 2016 wurden über 400 Plakate eingesandt, 70 davon prämiert und ausgestellt. Am Wettbewerb beteiligen sich KünstlerInnen aus aller Welt. Wir wissen, dass die Stimme aus Oswiecim auch im globalen Medienrummel Gehör findet. Die Künstlerinnen und Künstler sind dabei Teil der Zivilgesellschaft und die natürlichen Verbündeten in der Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit, Krieg und Gewalt, weltweit.

Ausstellung in Stuttgart

Vom 5. bis zum 24. Januar 2017 war die Ausstellung im Foyer des Willi-Bleicher-Hauses zu sehen. Zur Eröffnung sprachen Bernhard Löffler, DGB-Regionsgeschäftsführer Nordwürttemberg und Heidemarie Roth, von der Stuttgarter Friedenspreis. Unters BesucherInnenvolk mischten sich die Rattoiden von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Die Mitschnitte können hier angehört werden.

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Die Internationale Biennale des sozial-politischen Plakats ist ein Projekt der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim und ein zeitgenössisches Forum für Information und Debatte. Bei der Vernissage am Donnerstag, 5. Januar 2017 sprach Bernhard Löffler, DGB-Regionsgeschäftsführer Nordwürttemberg

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Die Internationale Biennale des sozial-politischen Plakats ist ein Projekt der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim und ein zeitgenössisches Forum für Information und Debatte. Bei der Vernissage am Donnerstag, 5. Januar 2017 sprach Heidemarie Roth von der Stiftung Stuttgarter Friedenspreis

Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten