Deutscher Gewerkschaftsbund

01.01.2015

Ready-Steady-Go

Planspiel der DGB Jugend Region Nordwürttemberg

RSG

DGB Jörg Munder


Was ist das Planspiel?

Ready – Steady – Go versetzt Jugendliche in die Abgangsklasse der zurzeit besuchten Schule. Sinn der Methode ist, dass die Schülerinnen und Schüler, berufliche Zukunftsorientierung selbst erleben und gestalten können. Eigene beruflichen Wünsche und Träume werden vorab in einem “Wunschlebenslauf” festgehalten. In der nach dem Spiel stattfindenden Auswertung werden anschließend Wünsche und Träume mit der Spielalltagsrealität verglichen. Dabei werden die SchülerInnen verschiedene Bewerbungsgespräche durchführen und verschiedene Stationen, wie z.B. Sozialberatung und Berufsberatung durchlaufen. Zur Vorbereitung des Spiels gehören, neben Trainingseinheiten zum Vorstellungsgespräch und Kompetenztraining, auch das Erstellen des Wunschlebenslaufs und einer Bewerbungsmappe mit den wichtigsten Unterlagen.

Ziele

Das Planspiel verfolgt das Ziel, Stärken und Perspektiven von Schüler/innen der Klassen 8 und 9 herauszuarbeiten und sie an berufliche Inhalte heranzuführen. Die SchülerInnen sollen befähigt werden über Berufswahl und Lebensplanung im persönlichen, regionalen und gesellschaftlichen Kontext zu reflektieren. Ebenso soll eine Verbesserung der Chancen auf einen Ausbildungsplatz durch gezieltes Üben und Coaching der Bewerbungssituationen erreicht werden. Die Schüler/innen werden motiviert,sich frühzeitig aktiv um berufliche Perspektiven zu kümmern. Für Jugendliche ist es schwer, sich in der Fülle der Angebote und Berufsfelder orientieren und Entscheidungen zu treffen. Nur passende Berufsentscheidungen veranlassen Schülerinnen und Schüler die notwendige Motivation und das Durchhaltevermögen aufzubringen, dem Ausbildungsmarkt stand zu halten. Dies erfolgt im Rahmen des Planspiels Ready – Steady – Go!

Vernetzter Know-how-Transfer

Die Methode des biografischen Planspiels “Ready –Steady– Go“ bietet die Möglichkeit, alle die am Berufsorientierungs- und Lebensplanungsprozess von Jugendlichen beteiligt sind, einzubinden. Das Know-how, dass durch die kompetente Besetzung der Stationen (Berufsberatung, Firma) vermittelt wird, kann den Jugendlichen helfen, sich besser bei späteren Bewerbungssituationen zurechtzufinden.

Flyer

  

DGB Jugend Logo

DGB


Mitmachen?

DGB-Jugend Region Nordwürttemberg
Jochen Gaiß

Tel. 0711 2028-202
E-Mail: jochen.gaiss@dgb.de

 


Nach oben

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB Jugend Region Nordwürttemberg


Sven Schwarz
Jugendbildungsreferent

Tel.: 0711 2028 - 202
E-Mail: sven.schwarz@dgb.de