Deutscher Gewerkschaftsbund

Starker Start ins Berufsleben

Die Gesundheit erhalten. Den Alltag bewältigen. Herausforderungen meistern.

Straßenyoga

DGB/Simone M. Neumann

Um Auszubildenden in Übergangssituation vom Schul- in einen Berufsalltag bestmöglich zu unterstützen und um eine konstruktive Entwicklung von Sozialverhalten und von Leistungsbereitschaft zu fördern, haben viele Großunternehmen ihre betrieblichen Ausbildungsprogramme längst als umfassende Sozialisationsangebote konzipiert. Im Betrieblichenumfeld aber fehlen dafür häufig die Ressourcen, obwohl gerade auch diese Betriebe angesichts des Demografischen Wandels auf die Gewinnung verantwortungsbewusster und engagierter Fachkräfte angewiesen sind.

Unser Projekt will deshalb v.a. für Auszubildende im Betrieblichenumfeld ein Baustein eines überbetrieblich organisierten Sozialisationsangebots sein, in dem es aber nicht vorrangig um die Vermittlung von Wissen und Kompetenzen von Erwachsenen an Jugendliche geht, sondern in dem die Azubis aus verschiedenen Betrieben sich als Peers in einer vergleichbaren Entwicklungssituation erleben und sich untereinander Orientierung und Unterstützung geben – begleitet von spezifisch qualifizierten Fachleuten.

Es geht hier vorrangig um die Förderung einer individuellen teamorientierten Sozialkompetenz auch unabhängig von einem damit verbundenen betrieblichen Nutzwert. Gerade bei jungen Menschen scheint uns eine solche klare Grenzziehung im Interesse der intendierten Wirksamkeit notwendig. Natürlich kann ein solches Seminar aber auch von mandatierten Jugendvertretern als problemspezifische Qualifizierung genutzt werden.

Wünschenswert ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Projektverantwortlichen und den Ausbildungsverantwortlichen in den Betrieben, um einerseits konstruktive Entwicklungsansätze der Teilnehmer auch im betrieblichen Kontext bestmöglich zu fördern und um andererseits möglichst viele Azubis für das Engagement einer gemeinsamen Projektteilnahme zu gewinnen.

Das Projekt hat keine feste Laufzeit oder Mindestteilnahmedauer, auch wenn jeweils eine Selbstverpflichtung der Teilnehmer für mindestens 1 Jahr empfohlen wird, um die gewünschten sozialen Lernprozesse zu ermöglichen.

Die Schulungen sind für Interessierte kostenfrei. Projektfinanzierung wird über Spenden und Fördergelder getragen. Die geplante Laufzeit des Projektes beträgt mind. 5 Jahre (Scouts in eigener Verantwortung).

Der Kollege Norbert Nauen, Mitglied des DGB-Kreisverbandes Esslingen-Göppingen, Präventionsfachkraft im DGB Region Nordwürttemberg ist Koordinator für dieses Projekt.

Logo Jugend

DGB

Kontakt

Jochen Gaiß                                        
Jugendbildungsreferent                       
                                                             
DGB Region Nordwürttemberg
           
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart

Tel.: 0711 2028-202                             
Fax: 0711 2028-233                              

Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten