Deutscher Gewerkschaftsbund

09.11.2018

Aalen: Ausstellungseröffnung "Angezettelt - Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute"

Mit anschließender Gedenkveranstaltung an den Stolpersteinen

Flyer

Gegen Vergessen für Demokratie e.V.

Die Ausstellung "Angezettelt - Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute" thematisiert die kleinen Alltags-Formate antisemitischer und rassistischer (aktuell auch islamfeindlicher) Propaganda, die unscheinbaren Klebezettel an Hauswänden, Straßenmasten etc. und wird im Aalener Rathaus bis 20. Januar 2019 zu sehen sein.

Es werden auch Führungen angeboten - insbesondere für Schulklassen, aber auch für interessierte Erwachsenengruppen. Anfragen an angezettelt@gegen-vergessen-ostwuerttemberg.de.

Die Ausstellungseröffnung findet am 9. November 2018 um 15 Uhr im Aalener Rathaus statt mit Redebeiträgen von Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Dr. Alfred Geisel (Gegen Vergessen ‐ Für Demokratie e.V.) und Dr. Isabel Enzenbach (Zentrum für Antisemitismusforschung).

Anschließend findet um 17 Uhr in der Stadtkirche Aalen ein Ökumenischer Gottesdienst unter dem Motto "Erinnerung und Verantwortung" statt. Unmittelbar danach soll es von der Stadtkirche durch die Innenstadt einen Schweigemarsch geben, der zu den Stolpersteinen an der VR-Bank führt. Bei der der dortigen Mahnwache werden die Personen, für die Stolpersteine gefertigt wurden, kurz vorgestellt. Ebenso wird namentlich der in diesen Jahren in Aalen lebenden jüdischen Mitbürger gedacht.

Freitag, 9. November 2018

Ausstellungseröffnung:

15:00 Uhr im Rathaus Aalen (Marktplatz 30)

Die Ausstellung wird bis 20. Januar 2019 im Aalener Rathaus zu sehen sein.

 

Im Anschluss: Ökumenischer Gottesdienst mit Schweigemarsch zu den Stolpersteinen

17:00 Uhr  in der Stadtkirche Aalen

 

Begleitende Vorträge - jeweils in der VHS Aalen im Torhaus (Gmünder Str. 9):
  • 19. 11. 2018, Prof. Dr. Wolfgang Benz, langjähriger Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung Berlin: "Antisemitismus gestern und heute"
  • 19. 12. 2018, Dr. Marcus Funck vom Zentrum für Antisemitismusforschung: "Antisemitismus in der 'Neuen Rechten'"
  • 14. Januar 2019, Helmut Kellershohn vom Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS): "Extremismus der Mitte - Aktuelle Wanderungsbewegungen rechter Ideologeme in die Mitte der Gesellschaft"

Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten