Deutscher Gewerkschaftsbund

14.11.2018
EPA - Economic Partnership Agreement

Aalen: Wirtschaftspartnerschaftsabkommen der EU mit afrikanischen Staaten Partnerschaft oder europäischer Neo-Kolonialismus?

Referent: Herbert Löhr

Überlagert von den heftigen öffentlichen Diskussionen um die Freihandelslabkommen TTIP, CETA, TiSA u.a. werden zwischen der EU und den 78 AKP Staaten, insbesondere denen Afrikas, von den Medien und der Öffentlichkeit kaum beachtet, seit 2002 Wirtschaftspartnerschaftsabkommen unter dem Begriff Economic Partnership Agreement (EPA) verhandelt.

Diese stoßen in den betroffenen Ländern mindestens auf die gleiche Kritik und Ablehnung wie in Europa die vorgenannten EU Freihandelsabkommen.

Dies mit voller Berechtigung, denn die negativen Folgen für die beteiligten afrikanischen Länder sind weitaus größer, als dies in Europa von TTIP, CETA und TiSA zu erwarten ist. Schon abgeschlossene EPA Abkommen liefern hierfür die Hinweise.

Der Vortrag erläutert die möglichen Folgen solcher Abkommen am Beispiel der Länder Ghana, Kenia und Tansania.

Mittwoch, 14. November 2018

19:00 Uhr

Volkshochschule Aalen, Paul‐Ulmschneider‐Saal, Torhaus, Gmünder Str. 9

Eintritt frei


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten