Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 2016-10-07 - 07.10.2016

Welttag für Menschenwürdige Arbeit

Am Freitag 07. Oktober ist Welttag für Menschenwürdige Arbeit
DGB fordert Politik für Menschen statt für Märkte

„Schade, dass wir auch 2016 einen Welttag für menschenwürdige Arbeit brauchen“ – erklärt Silke Ortwein vom DGB Stadt- und Kreisverband Heilbronn. Viel lieber wäre es ihr menschenwürdige Arbeit wäre selbstverständlich. Doch weltweit leiden Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den Krisenfolgen. Armut und Arbeitslosigkeit, Lohndumping und die Missachtung von Arbeitnehmerrechten, atypische Beschäftigung und arm trotz Arbeit – das ist ihre Lebensrealität. Gerade für junge Menschen und für Frauen ist prekäre Beschäftigung an der Tagesordnung.

Und die prekären Formen der Beschäftigung ziehen zudem die Altersarmut breiter Bevölkerungsschichten nach sich, denn diese wird zum einen durch das niedrige Rentenniveau aber zum anderen auch durch die geringen Löhne verursacht. Daher fordert der DGB zusammen mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund eine Neuausrichtung der Politik - für Menschen statt für Märkte!

„In anderen Ländern sind es zum Teil die katastrophalen Arbeitsbedingungen die gesundheitsgefährdend oder entwürdigend sind! – Bei uns sind es die Rahmenbedingungen der Arbeit, die Menschen in schwierige Situationen bringen und unter anderem dafür sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht“- sagt Silke Ortwein. Ihre Forderung: „Gute Arbeit, gutes Leben“

 


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten