Deutscher Gewerkschaftsbund

11.01.2014

Neue Bundesregierung und neuer Papst

Auswirkungen für Gesellschaft und Christen in sozialen Fragen


Spannende Monate liegen in Politik und katholischer Kirche hinter uns:

Am 22. September 2013 wurde ein neuer Bundestag gewählt. Nach den Koalitionsverhandlungen wird es voraussichtlich zu einer Regierungsbildung kommen. Änderungen sind zu erwarten in Sozial- und Arbeitsrechtlichen Fragen, ebenso in Rentenfragen oder bei Fragen in Zusammenhang mit Arbeitsbedingungen.

Seit dem 13. März 2013 ist Franziskus der 266. Papst der römisch-katholischen Kirche. Er ist der erste Lateinamerikaner und der erste Jesuit in diesem Amt. Franziskus handelt neu – anders. Bescheidenheit nach außen und eine andere Offenheit zu den Gläubigen kennzeichnen den neuen Papst.

Besonders die an sozialen Fragen und an der katholischen Soziallehre interessierten Gläubigen sind schon durch die Namengebung besonders gespannt, was der jetzige Papst in sozialen und gesellschaftlichen Fragen im Blick auf seine Vorgänger Neues und Anderes zu sagen hat. Es wird ausreichend Zeit für Rückfragen, Gespräch und Diskussion sein.


Referenten:
         Lillo Chianta, DGB Region Nordwürttemberg
                              Pater Burghard Weghaus SJ, KAB Präses Nordbaden

Leitung:                Peter Klement, KAB Bezirksverbandsvorsitzender  Bezirk Main-Tauber

Kosten:                Tagungspauschale: 10,00 € (Mittagessen und Tagungsgetränke
                              Fahrtkosten werden nicht erstattet)

Anmeldung:         bis spätestens  7. Januar  2014
                              per Email:  UweTerhorst@kab-rheinneckar.de oder Tel.: 0621/25107

Veranstalter:        Arbeitnehmerseelsorge/KAB
                              Kirchenstr. 11
                              74722 Buchen-Hainstadt
                              Tel: 06281/5229-0
                              Fax: 06281/5229-30
                              Email: zentrale@kath-odenwald-tauber.de


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten