Deutscher Gewerkschaftsbund

31.01.2019

Stuttgart: Ausstellung Rosa Luxemburg - Ein Leben für die sozialistische Idee

Rosa Luxemburg

gemeinfrei

Rosa Luxemburg – Ein Leben für die sozialistische Idee

Die Ausstellung zeigt auf 35 Tafeln die Herkunft und alle Lebensstationen von Rosa Luxemburg sowie ihre persönlichen Freundschaften. Ihr Wirken und die Auseinandersetzungen in der polnischen und deutschen Sozialdemokratie und bei der Gründung der KPD spielen ebenso eine zentrale Rolle wie auch ihr Beitrag in der Novemberrevolution in Deutschland. Die Ausstellung wurde aus Anlass des 100. Jahrestages der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht komplett überarbeitet.

Zur Eröffnung sprach am 31. Januar 2019, 18:00 Uhr Prof. Michael Brie von der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Mit den Revolutionen von 1917 und 1918/19 stand in Ost- und Mitteleuropa der Sozialismus auf der Tagesordnung – aber welcher Sozialismus? Michael Brie rekonstruiert Rosa Luxemburgs Sicht und füllt eine Forschungslücke.

Die DGB-Frauen Stuttgart erinnerten mit einer Hommage an Rosa Luxemburg. Anhand von Zitaten aus Briefen und Artikeln wurde ihr Werdegang und Wirken lebendig sowie ihr leidenschaftlicher Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für Frieden, Freiheit und Sozialismus, sowie für die Rechte der Frauen.

Die Ausstellung fand vom 31.01.2019 bis 15.03.2019 statt.

Bilder und Mitschnitte von der Eröffnung der Veranstaltung

Philipp Vollrath, Vorsitzender des DGB-SV Stuttgart macht die Begrüßung zur Ausstellung über Rosa Luxemburg im Stuttgarter Willi-Bleicher-Haus

Aus Anlass des 100. Jahrestages der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurde eine Ausstellung über Rosa Luxemburg komplett überarbeitet. Alexander Schlager, der Geschäftsführer der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, eröffnet die Vernissage.

Mit den Revolutionen von 1917 und 1918/19 stand in Ost- und Mitteleuropa der Sozialismus auf der Tagesordnung – aber welcher Sozialismus? Prof. Michael Brie von der Rosa-Luxemburg-Stiftung rekonstruiert Rosa Luxemburgs Sicht und füllt eine Forschungslücke

Die DGB-Frauen Stuttgart erinnerten mit einer Hommage an Rosa Luxemburg. Anhand von Zitaten aus Briefen und Artikeln wurde ihr Werdegang und Wirken lebendig sowie ihr leidenschaftlicher Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für Frieden, Freiheit und Sozialismus, sowie für die Rechte der Frauen


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten