Deutscher Gewerkschaftsbund

09.11.2020
Netzwerk für Demokratie Aalen

Aalen: „Stimmen im Öffentlichen Raum – populär nicht populistisch“

Online-Debatte

„Bewusst mit Sprache umzugehen und sich nicht auf die Wortsetzung von bestimmten Politikern einzulassen, kann man deswegen auch als journalistische Haltung bezeichnen.“ Friederike Hermann

Zum Jahrestag der Novemberpogrome und des Mauerfalls möchte sich das Netzwerk für Demokratie in Aalen einer Podiumsdiskussion über den Zusammenhalt unserer offenen Gesellschaft Gedanken machen.

Dabei stellen wir uns die Frage, welche Rolle die Medien von Zeitungen über das Radio bis zum Theater heute haben, und ob der Dreiklang von bilden, informieren und unterhalten auch heute noch gilt. Wie verändern die sozialen Medien die Rolle der klassischen Medien? Und lässt sich unter zunehmenden Zeit- und Kostendruck der Anspruch einer unabhängigen, kritischen und ausgewogenen Berichterstattung überhaupt noch aufrechterhalten? Wie können Medien über populistische Provokationen und Tabubrüche berichten, ohne diesen die gewollten Räume zu öffnen? Diesen Fragen geht der Journalist und Historiker Dr. Rafael Binkowski (Stuttgarter Zeitung) in einem Impulsvortrag nach und diskutiert darüber im Anschluss mit VertreterInnen des Bündnisses für Demokratie und der regionalen Medien:

  • Dr. Rafael Binkowski (Stuttgarter Zeitung)
  • Annette Schmidt (SWR)
  • Jürgen Steck (Schwäbische Post)
  • Kerstin Pätzold (DGB)
  • Tonio Kleinknecht (Theater der Stadt Aalen)
  • Gerburg Maria Müller (Moderation)

Montag, 9. November 2020, 19:00 Uhr

Die Veranstaltung wurde via Youtube live übertragen auf der Webseite des Theaters der Stadt Aalen und kann hier angesehen werden. Bitte den Link unterhalb benutzen:


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten