Deutscher Gewerkschaftsbund

01.05.2020

Das war der 1. Mai 2020 in der Region Nordwürttemberg

Der 1. Mai 2020 sah diesmal völlig anders aus

Zum ersten Mal wird es keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.Und trotzdem wird es viele kleineren, öffentliche und virtuelle Aktionen geben. Der DGB ist da und zeigt Flagge! Denn die Krise beweist uns leider schon jetzt: Die Zeche sollen die Beschäftigten zahlen. Solidarität ist wichtiger denn je.

Deshalb stehen wir am Weltfeiertag der arbeitenden Menschen 2020 zusammen, denn: wir sind viele. Und wir leben unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine.

Was sich alles in der DGB-Region Nordwürttemberg zum 1. Mai getan hat, wird aktuell auf dieser Seite zusammengefasst.

Weitere Beiträge gibt es auf unserer Facebookseite, die gerne geteilt werden darf.

Eure Fotos zum 1. Mai 2020

 

 

Martin Kunzmann (DGB) zum 1. Mai im Arbeitsweltradio

Zum ersten Mal seit der Gründung des DGB 1949 wird es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten. Und trotzdem stehen wir an diesem Tag zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, hier beim Arbeitsweltradio. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine!
Zu Gast im Studio ist der Vorsitzende des DGB Baden-Württemberg, Martin Kunzmann. Natürlich sprechen wir über den 1. Mai und die Frage, welche neuen Aufgaben auf die Gewerkschaften seit der Krise zukommen.

Viele Grüße, Forderungen und Gedanken zum 1. Mai in der DGB-Region Nordwürttemberg:

Bernhard Löffler, DGB-Regionsgeschäftsführer Nordwürttemberg: „Corona überlagert aktuell vieles, aber die brennenden Themen wie Transformation der Arbeitswelt, die bedrohliche Erderwärmung, die Verzögerungen bei der Energiewende, die Auswüchse der Globalisierung, die gravierende Defizite in unserem Gesundheitssystem, dringende Verbesserungsbedarfe im Bildungswesen und bei der Rente sind ja nicht einfach so verschwunden. Im Gegenteil: Viele Versäumnisse und Fehlentwicklungen rächen sich jetzt bitter.“.

Katharina Kaupp, ver.di Bezirksgeschäftsführerin Heilbronn-Neckar-Franken: "Ihr seid da, ihr seid wichtig und ihr habt mehr verdient!"

Steffi Fritz und Bruni Dolp vom Kreisvorstand der GEW Böblingen sind solidarisch mit allen, die in der Pflege und sonstwo vielzuviel arbeiten müssen

Bernhard Löffler und Silke Ortwein singen zum 1. Mai Brüder zur Sonne zur Freiheit

Maike Möllendorf ist eine der beiden Vorsitzenden der DGB-Hochschulgruppe in Stuttgart

ARD-Beitrag zum anderen 1. Mai 2020 am Beispiel des DGB Heilbronn ab 9'55''. Am besten auf den Link "Download high-res" klicken

Oliver Kuhnle, der zweite Bevollmächtigte der IG Metall Heilbronn-Neckarsulm, sagt: Solidarisch ist man nie allein!

Die Musiker*innen von Acoustic-Tree schicken einen musikalischen 1. Maigruß

Moritz Stiepert, Gewerkschaftssekretär des DGB in Reutlingen grüßt zum 1. Mai

Betriebsrätinnen und Betriebsräte der IGM Aalen sagen in dieser Videoaktion, was Solidarität für sie bedeutet

Christine Häge, stellvertretende Vorsitzende der IG BCE Ortsgruppe Göppingen/Eislingen wünscht uns Glück auf

Gedanken zum 1. Mai von Farina Semler, Kreisvorsitzende der GEW Böblingen

Frank Meckes, Gewerkschaftssekretär der NGG Heilbronn fordert nicht nur jetzt systemrelevante Berufe angemessen zu bezahlen

Warum der 1. Mai nicht trotzdem, sondern erst Recht wichtig ist, sagt uns heute Bernd Riexinger, eingeladener Redner für den 1. Mai in Esslingen und Vorsitzender der Partei DIE LINKE

Georg Patzek, stv. Vorsitzender des DGB-KV Böblingen: „Eine bleibende Lektion aus der Pandemie muss lauten: Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das solida-risch und ausreichend finanziert ist, und zwar dauerhaft! Es war ein Riesenfehler, die öf-fentliche Daseinsvorsorge jahrzehntelangem Profitdenken und vermeintlichen Sparzwängen zu unterwerfen. Deswegen sind unsere Krankenhäuser chronisch unterbesetzt, auch bei uns im Kreis Böblingen.“

Nadine Boguslawski ist die 1. Bevollmächtigte der IGM Stuttgart

Die Landesvorsitzende der GEW Baden-Württemberg, Doro Moritz, sollte eigentlich am 1.Mai in Sindelfingen sprechen. Sie sagt: „Wir erleben gerade jetzt, wo es um den Notbetrieb geht, welch‘ große Herausforderung und Belastung das für alle Beteiligten ist“.

Heinrich Brinker von der Vorbereitungsgruppe des 1. Mai in Kirchheim unter Teck sagt seine Gedanken zur Gesellschaft

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter der Region Ostalb sagen, was Solidarität für sie bedeutet

Silke Ortwein und Bernhard Löffler singen Bella Chiao zum 1. Mai

"Erfolgreiche Friedenspolitik beginnt mit der Erkenntnis, dass Frieden ohne soziale Gerechtigkeit nicht zu haben ist", sagt Philipp Vollrath, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Stuttgart

Warum der 1. Mai nicht trotzdem, sondern erst recht wichtig ist, sagt uns heute Hartmut Zacher von der Gewerkschaft NGG Region Stuttgart, frei nach dem Motto des DGB für dieses Jahr: "Solidarisch ist man nicht alleine" - mit Anstand Abstand halten!


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten