Deutscher Gewerkschaftsbund

25.02.2014

Esslingen: Das EU-USA-Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) – Ziele, Gefahren und Protest


Am Dienstag, 25. Februar 2014
um 19.30 Uhr
im Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen

Eintritt 5 € | 2 € ermäßigt

 

Referent: Alexis J. Passadakis
Politikwissenschaftler, Mitglied im
bundesweiten Rat von Attac und Koordinator
des europäischen, handelspolitischen "Seattleto
Brussels"-Netzwerks


Seit Mitte 2013 verhandeln EU und USA um die größte Freihandelszone der Welt. Mit diesem EU-USA-Wirtschaftsabkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership - TTIP) versprechen die Regierungen beiderseits des Nordatlantiks mehr Wachstum und Arbeitsplätze. Bis 2015 sollen sie abgeschlossen sein. Ausgenommen wird (fast) nichts: Finanzmarktregeln, Gesundheitssysteme, Arbeitnehmerrechte, Umweltstandards - all das kommt auf den Verhandlungstisch. Ziel der EU-Kommission und der Regierungen ist der Abbau von Regulierung, eine stärkere Liberalisierung des Handels und neue Klagemöglichkeiten für Konzerne. Die Verhandlungen finden hinter verschlossenen Türen statt. KritikerInnen aus der Zivilgesellschaft befürchten ein Aushöhlen wirtschafts-, umwelt-, verbraucher-, agrar-, kultur- und arbeitspolitischer Regeln und Standards.

Mit welchem Mandat verhandelt die EUKommission und warum erfährt die Öffentlichkeit so wenig? Welchen Einfluss haben Konzerne auf die Verhandlungen?
Welche Widerstände und Einflussmöglichkeiten gibt es gegen das nordatlantische Wirtschaftsabkommen?


Veranstalter:
Arbeitskreis Ökonomie Esslingen (attac Esslingen, Caritas Fils-Neckar-Alb, DGB, EBI, Evang. Bildungswerk, Evang. Kirchenbezirk Esslingen, Heimstatt, Kath.  Erwachsenenbildung, Kreisdiakonie, Kulturzentrum Dieselstraße, vhs Esslingen)


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten