Deutscher Gewerkschaftsbund

21.11.2013
Öffentliches Fachgespräch

Migration, Menschenhandel, Arbeitsausbeutung

Migration, Menschenhandel, Arbeitsausbeutung

DGB jmunder


Am Donnerstag, 21. November 2013
von 18:00 bis 20:00 Uhr
in der Betriebsseelsorge, Wiesbadener Str. 20, 70372 Stuttgart


„Wenn ich nicht arbeite, kommt der Nächste“

Arbeitgeber der sie unter Druck setzt, der ihnen falsche Hoffnungen macht und Versprechen zusagt. Die Menschen werden ausgebeutet und sind Opfer von Menschenhandel. Von Menschenhandel ist dann die Rede wenn folgende Kriterien zutreffen:

· Die Menschen befinden sich in einer hilflosen Lage in die sie hinein gezwängt wurden
  und dies in einem fremden Land.

· Sie müssen Tätigkeiten ausüben für die sie, im Gegensatz zu anderen, die das Gleiche tun,
  finanziell schlechter gestellt sind.

· Ihre Arbeits- und Lebensbedingungen sind erkennbar inakzeptabel
· Sie wurden in die Scheinselbständigkeit getrieben


Gesprächspartner

- Dorota Kempter, Beraterin Faire Mobilität DGB
- Katarina Frankovic, Beraterin Faire Mobilität DGB
- Peter Maile, Betriebsseelsorger Projekt S 21
- Moderation: Guido Lorenz Betriebsseelsorger



Kontakt:

Guido Lorenz, Betriebsseelsorger, Wiesbadener Str. 20, 70372 Stuttgart

Tel. 0711/561084 FAX 561085
Sie erreichen uns mit der U2 Haltestelle Daimlerplatz

Was ist das Projekt Faire Mobilität?

Auf dem Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7.10.2013 in Stuttgart gab es eine Bühne mit Beiträgen. Wolfgang Hermann von der Betriebsseelsorge spricht mit Katarina Frankovic vom DGB-Projekt Faire Mobilität, einem Beratungsbüro für Beschäftigte aus Osteuropa gegen Ausbeutung

Veranstalter_Öffentliches Fachgespräch

DGB jmunder


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten