Deutscher Gewerkschaftsbund

09.11.2019

Bad Cannstatt: Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht 1938

Synagoge Bad Cannstatt vor 1938

privat

Am Abend des 9. November 1938 stürmten gut organisierte SA- und SS-Truppen hunderte Synagogen, tausende Geschäfte und Wohnungen und setzten sie in Brand. Zehntausende wurden von SS und Gestapo verhaftet, über 100 ermordet

Jüdinnen und Juden wurden ihres Besitzes beraubt, zur Auswanderung gezwungen, in den Selbstmord getrieben, in Konzentrationslager verschleppt und in den Gaskammern ermordet. Das Pogrom war Teil der Vorbereitung auf die planmäßige Ermordung der jüdischen Bevölkerung Europas im Rahmen des Eroberungs- und Vernichtungskrieges, mit dem die Nazis die Welt überzogen.

Die Pogromnacht

Die Synagoge in Cannstatt wurde von Feuerwehrleuten und einigen Nazis angezündet. Eine Cannstatterin erinnert sich an die jüdischen Geschwister Buxbaum in der Zieglergasse 1: „Ich war zufällig Augenzeuge, als Anhänger der SA in Uniform mit Spitzhacken die Fenster des Metzgerladens zertrümmerten. Es war grausam! Danach waren beide Buxbaums verschollen.“ Sie trauten sich nicht mehr an die Öffentlichkeit.

Am 1. Dezember 1941 erfolgte die erste Deportation von ca. 1.000 württembergischen Jüdinnen und Juden vom Killesberg ins KZ Riga-Jungfernhof. Den größten Teil von ihnen erschossen die Faschisten umgehend in einem Wäldchen in der Nähe Rigas. Von den 261 Jüdinnen und Juden, die 1933 in Cannstatt wohnten, wurde am 1. März 1943 als letzter Cannstatter Dr. Ernst Reichenberger nach Auschwitz deportiert, wo er ums Leben kam. Mehr als 100 jüdische BewohnerInnen Cannstatts wurden Opfer der „Endlösung“.

Samstag, 9. November 2019 ab 18.00 Uhr
am Platz der ehemaligen Cannstatter Synagoge
(König-Karl-Straße 45/47 – Nähe U-Bahn Haltestelle Cannstatt Wilhelmsplatz)

Mit Reden von:
Martin Poguntke, Pfarrer i.R. und „Dipl.-Päd.“,
Sidar Carman, Gewerkschaftssekretärin bei ver.di Stuttgart,
VertreterIn des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region (AABS)
Moderation: Joe Bauer (Autor und Betreiber des Flaneursalons)
Kulturprogramm: Freier Chor Stuttgart mit antifaschistischen Liedern

Weitere Informationen: https://pogromnachtcannstatt.wordpress.com 


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten