Deutscher Gewerkschaftsbund

07.10.2020
Gesundheit als Ware. Das ist doch krank!

Schorndorf: Für die Pflege auf die Straße!

Warnstreik Öffentlicher Dienst Krankenhäuser 2015

DGB/Jörg Munder

Gegen den Pflegenotstand: Mehr Geld und Personal für Krankenhäuser

Gesundheit ist ein wesentlicher Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge und unser höchstes Gut. Durch den Zugang privater Investoren ist Gesundheit zur gewinnbringenden Ware auf dem kapitalistischen Markt geworden. Der Pflegebereich ist massiv unterbesetzt, das völlig überlastete Pflegepersonal macht einen Knochenjob und wird schlecht bezahlt. Die Beschäftigten im nichtpflegerischen Bereich werden noch schlechter bezahlt. Vielfach werden deren Stellen in prekäre Arbeitsplätze ohne Tarifbindung in Subunternehmen oder sogenannte Servicegesellschaften ausgelagert.

Die Profitorientierung auf Kosten der Beschäftigten und der Patient*innen wurde durch die Fallpauschalen (DRG) noch gesteigert. Nicht die Gesundheit, sondern die Ökonomie steht im Vordergrund. Die Corona-Krise wirft ein besonderes Schlaglicht auf die seit langem bestehenden Missstände!

Gestern wurde den „Heldinnen und Helden der Krise“ noch applaudiert. Heute sind sie wieder lästige Kostenfaktoren. Die Arbeitgeber lassen jeglichen Respekt und Wertschätzung den Beschäftigten gegenüber vermissen. Selbst das Versprechen einer Corona-Prämie wurde bisher nicht eingehalten.

Die Arbeitgeberseite lehnt die mehr als berechtigte und notwendige Forderung von Ver.di, 4,8% mehr Entgelt, mindestens aber 150,--€ pro Monat, rigoros ab. Ver.di stellt sich deshalb auf eine harte Tarifauseinandersetzung im Öffentlichen Dienst ein. Für den Herbst sind Streikaktionen und Arbeitskämpfe vorprogrammiert.

Macht mit! Unsere Forderungen:
  • Weg mit der Profitlogik im Gesundheitswesen – Gesundheitsversorgung ist Daseinsversorge
  • Schluss mit dem System der Fallpauschalen (DRG), bedarfsgerechte Finanzierung der Krankenhausversorgung
  • Deutliche Erhöhung des Personalschlüssels in der stationären Pflege per Gesetz
  • Angemessene Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten
  • Die weitere Privatisierung muss gestoppt werden, Rückführung der privatisierten Bereiche in die Öffentliche Hand
  • Die Corona-Krise darf nicht auf dem Rücken des Krankenhauspersonals ausgetragen werden

Gesundheit als Ware. Das ist doch krank!Für die Pflege auf die Straße!

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 16:00 Uhr
Schorndorf, Oberer Marktplatz
Es sprechen:
Walter Burkhardt, DGB-Kreisverband Rems Murr
Carola Grodzinski, ver.di
Sabine Diener, Vertrauensfrau Rems-Murr-Klinik Schorndorf
Matthias Fuchs, 1. Bevollmächtigter IGM Waiblingen
Dieter Keller, DGB-Kreisverband Rems Murr


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten